News


26.05.2014

Der Bonner Hofgarten im Universitätsmuseum

Ort des höfischen Lustwandelns, der studentischen Demonstrationen und der Universitätsfeste

Die Geschichte des Hofgartens präsentiert das Bonner Universitätsmuseum noch bis zum Universitätsfest am 5. Juli. Die Ausstellung zeigt die Entwicklung vom höfischen Schlosspark zum öffentlichen Raum entlang des Bonner Wegs der Demokratie.

Wer jemals Bonn besucht hat oder hier lebt, der hat ein eigenes Verhältnis zum Hofgarten: hier nahm der eine an den Großdemonstrationen der 80erJahre teil oder flanierte mit der ersten Freundin unter Kastanienbäumen. Mancher erinnert noch den Hofgarten als provisorischen Kartoffelacker in Zeiten der Not. Zustände, von denen der Kurfürst Clemens, Erzbischof von Köln, nichts ahnte als er zu Beginn des 18. Jahrhunderts aus dem französischen Exil nach Bonn in sein Schloss zurückkehrte. Ihm stand der Sinn nach einem prächtigen Garten und so begann seinerzeit die Geschichte des heutigen Hofgartens.
Die Studentinnen Alexandra Bormann und Sabrina Haupt haben mit Dr. Thomas Becker diese Ausstellung zur Geschichte des Hofgartens kuratiert; präsentiert werden Zeichnungen, Gemälde und alte Karten im Universitätsmuseum, und zwar dienstags sowie donnerstags bis sonntags von 11.00 bis 16:30 Uhr. Die Ausstellung ist zu sehen bis einschließlich Samstag, dem 5. Juli 2014, dem Tag des Universitätsfestes auf der Hofgartenwiese.

Kontakt:
Dr. Thomas Becker, Leiter des Universitätsmuseums,
Regina-Pacis-Weg 1, 53113 Bonn
Telefon: 0228-73-5367 sowie -7397, Fax: -6769,
E-Mail: abert@verwaltung.uni-bonn.de
Internet: www.universitaetsmuseum.uni-bonn.de

Ein Video von uni-bonn.tv zur Geschichte des Hofgartens:
http://www.uni-bonn.tv/podcasts/20110930_BE_Der-Hofgarten_V1.mp4/view

Copyright © Uni Bonn | Erstellt von Klaus Herkenrath | 26.05.2014









Artikelaktionen