Alumnus Dr. Ingo Schöningh, Japan




Name: Ingo Schöningh

Studiendaten: 10/1994 – 02/2001

Studienfächer: Germanistische Sprach- und Literaturwissenschaft, Psychologie; Deutsch als Fremdsprache

*************************************************************************

Im Moment bin ich beruflich tätig als…
Stellvertretender Institutsleiter/Leiter der Spracharbeit am Goethe-Institut Tokyo
Außerdem habe ich noch Folgendes gemacht, seit ich aus Bonn weg gegangen bin…
2002 – 2006: DAAD-Lektorat in Hanoi/Vietnam
2008: Promotion an der Viadrina, Frankfurt (Oder)
2010: Goethe-Institut Seoul/Korea

Nun lebe ich in…
Tokyo

Hierhin hat es mich verschlagen, weil…
… ich immer in den Dschungel wollte: Deshalb lernte ich in Bonn Indonesisch und verbrachte viel Zeit in Asien, was mich schließlich in die Rotation des Goethe-Instituts führte – welche mich zurück in die Zivilisation katapultierte.

Besonders gut gefällt mir an meiner neuen Heimat…
… die wertschätzende Rücksichtnahme, mit der man sich hier begegnet.

An der Uni Bonn habe ich gelernt,...
… was es bedeutet, einen Lehrer zu haben. Mein liebster Prof. an der Uni Bonn…
… Manfred Kohrt hat mir sehr viel beigebracht.

Meine Lieblingsvorlesung / -veranstaltung an der Uni Bonn…
… sind die internationalen Stummfilmtage

Mein Lieblingsort in der Uni Bonn…
… die Bibliothek des Germanistischen Seminars, Blick auf den Hofgarten.

Mein Lieblingsessen in der Mensa…
Sorry: kein bleibender Eindruck – aber gut, billig und nahrhaft.

Meine schönste Erinnerung an die Studienzeit in Bonn:
Frühstück im Pawlow, wenn die Kirsche blüht.

Nach dem Studium wollte ich eigentlich…
Nö, ist alles prima so – schon allein aus kognitiver Dissonanzvermeidung.

Rückblickend auf meine Studienzeit würde ich auf jeden Fall…
… wieder viel im Gras liegen.

An Bonn mag ich…
… die Erhabenheit der Uni im pittoresken Stadtbild

Ein guter (Arbeits-) Tag beginnt mit…
… einem Lauf am Rhein

Erfolg bedeutet…
Argh! Für derart Weltanschauliches fühle ich mich grade zu jung.

Mißerfolg bedeutet…
s.o.; doch häufig bedeutet Mißerfolg schlicht: Mißerfolg. Shoganai …

Am meisten bewundere ich…
Yngwie J. Malmsteen – zumindest, wenn es mal wieder um die Verwendung von E-Musik im Heavy Metal geht.

Mein Lieblingszitat:
“Wie lächerlich und weltfremd ist der, der sich über irgendetwas wundert, was im Leben vorkommt.“ (Marc Aurel)

Mein Lebensmotto…
… wie es kütt und et hätt noch immer.

Folgendes möchte ich den heutigen Studenten der Uni Bonn mit auf den Weg geben:
Wehe, Ihr versaut mir den Hofgarten oder die Altstadt mit irgendwelchen Demos – dafür gibt’s jetzt Berlin.

Für die Zukunft wünsche ich der Uni Bonn…
Ein paar Nobelpreise und Exzellenzcluster; weiterhin das Selbstbewusstsein einer internationalen Volluniversität, deren Alumni gern solche Fragebögen ausfüllen.

Was ich sonst noch sagen möchte:
Schaut doch mal rein: Goethe-Institut Tokyo, 7-5-56 Akasaka.






Artikelaktionen