Alumnus Prof. Dr. Wolf-Georg Ringe, Dänemark

Alumnus Prof. Dr. Wolf-Georg Ringe

Name: Prof. Dr. Wolf-Georg Ringe

Studiendaten: 2000 – 2003; Promotion bis 2006

Studienfächer:Jura

Berufliche Stationen:
Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht in Hamburg, 2004-06;
Rechtsanwalt in Hamburg, 2007; Lecturer in Law, University of Oxford, 2007-12;
Professor of International Commercial Law, Copenhagen Business School, seit 2012; zusätzlich weiterhin Fakultätsmitglied in Oxford

**************************************************************************

An der Uni Bonn habe ich gelernt...
...selbständig zu arbeiten. Das deutsche Unisystem war eine hervorragende Schule für alles, was danach kam.


Mein liebster Prof an der Uni Bonn...
...war mein Doktorvater, Herr Professor Dr. Daniel Zimmer.


Meine liebste Vorlesung/Veranstaltung an der Uni Bonn...
...war der Examensklausurenkurs, immer Freitags nachmittags. Abgesehen von seinem konkreten Zweck, uns aufs Examen vorzubereiten, war es auch ein hervorragender sozialer Treffpunkt.


Mein Lieblingsort in der Uni Bonn...
...ist das Schloss und die Hofgartenwiese.


Mein Lieblingsessen in der Mensa...
Kann ich mich nicht mehr erinnern. Unangenehme Ereignisse blendet das Bewusstsein immer aus.


Meine schönste Erinnerung an die Studienzeit in Bonn...
...sind die lauen Sommerabende in Bonn am Rheinufer.


Nach dem Studium wollte ich eigentlich…
...viel mehr mit Bonn in Kontakt bleiben, als das im Nachhinein der Fall war. Ich bin aber immerhin nach Oxford zurückgekehrt und somit ein Langfristprodukt des Bonn-Oxforder Studentenaustauschs.


Rückblickend auf meine Studienzeit würde ich auf jeden Fall...
...versuchen, mein Studienfach akademischer zu durchdringen. Rechtswissenschaft in Deutschland ist zu sehr eine Rechtsanwendungswissenschaft.


An Bonn mag ich...
...die hohe Lebensqualität, die eine Stadt wie Bonn bietet. Vieles hängt mit dem Status als ehemalige Hauptstadt zusammen: Die Museumsmeile, eine U-Bahn, ein Flughafen – tolle Infrastruktur, die eine Stadt der Größe von Bonn normalerweise nicht zu bieten hat.


Ein guter (Arbeits-)Tag beginnt mit...
...einer Tasse Kaffee.


Erfolg bedeutet...
...den Dingen auf den Grund zu gehen und durchzuhalten.


Mißerfolg bedeutet...
...wiederaufzustehen.


Am meisten bewundere ich...
...Selbstdisziplin.


Mein Lieblingszitat:
Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird (Churchill).

Mein Lebensmotto:
Alles, was man wirklich will, kann man auch erreichen.


Folgendes möchte ich den heutigen Studierenden der Uni Bonn gern mit auf den Weg geben:
Be a tiger.


Für die Zukunft wünsche ich der Uni Bonn...
...mehr finanzielle Mittel und einen internationaleren Fokus.


Was ich sonst noch sagen möchte:
Ich begrüße sehr die Hinwendung der Uni Bonn zur Alumniarbeit und wünsche Ihnen viel Erfolg.





Artikelaktionen